Digitales Röntgen

Sofortige Auswertung durch digitale Technologie

Durch unsere digitale Röntgenanlage ist es uns möglich, mit geringerer Strahlenbelastung für Mensch und Tier zu arbeiten. Nach Minuten liefert diese neue Technologie digitale Bilder. Das Verfahren ist weitaus ökologischer, denn es werden keine umweltschädlichen Rückstände produziert, da Fixierlösungen oder Entwickler wegfallen. Zusätzlich macht es die Kommunikation an Überweisungskollegen (spezielle Tierkliniken) schneller. So kann beispielsweise in Minuten ein bei uns geröntger HD- Befund an einen Spezialisten weiter geleitet werden und Ihrem Tier kann somit schneller geholfen werden.


Wann ist eine Narkose notwendig?

Eine Narkose des Tieres ist für die HD-, ED und OCD Untersuchungen notwendig und teilweise sogar vorgeschrieben. Desweiteren bei Röntgenuntersuchungen des Kopfes und der Zähne, da hier minimale Bewegungen und Abweichungen im Winkel das Röntgenbild „unleserlich“ machen. Bei Untersuchungen, die lagerungsbedingt Schmerzen verursachen, beispielsweise nach Unfällen bei Tieren mit Frakturen (Knochenbrüchen), ist ebenfalls oft eine Narkose nötig.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Tier zum vereinbarten Termin mindestens 12 Stunden nüchtern ist. Bei offiziellen Aufnahmen denken Sie an Ihre Unterlagen des Zuchtverbandes (Ahnentafel) und den Heimtierausweis. Die meisten Hunde werden nach der Vollendung des 12. Lebensmonates geröngt. Je nach Verein kann auch der 15. oder 18. Lebensmonat vorgeschrieben sein.